Dienstag, 15. Juni 2021
Mittwoch, 9. Juni 2021

Statt Gräsern wachsen bald Eigenheime in die Höhe 

Eigenheimstandort im Sportplatzweg. Foto: Nico Wendt

von unserem Redakteur Nico Wendt

Beilrode. Es gibt Erfolgsmeldungen für die neuen Wohnstandorte in der Gemeinde Beilrode. Darüber lesen Sie hier. 

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Die Gemeinde Beilrode steht kurz davor, ein hoch gestecktes Ziel in die Tat umgesetzt zu haben. Nämlich den neuen Eigenheimstandort im Sportplatzweg. „Es liegen für alle sechs Baugrundstücke ernsthafte Interessenbekundungen vor und wir sind gerade dabei, die notariellen Kaufverträge zu erstellen“, gab Bürgermeister René Vetter in dieser Woche bekannt. 

Wechselbad 

Er gehe davon aus, dass die Dokumente zeitnah unterschrieben werden. Dann stünde theoretisch einem Baubeginn nichts mehr im Wege. Heißt: Die Grundstücksbesitzer können endlich beginnen. Hinter dem Oberhaupt liegt ein Wechselbad der Gefühle. Denn im vergangenen Jahr noch war aufgrund der großen Resonanz von einem Losverfahren die Rede. Bauwillige gaben sich im Gemeindeamt die Klinke in die Hand. 

Weil einige Interessenten offenbar mehrere heiße Eisen im Feuer hatten, musste der Standort zwischenzeitlich sogar noch mal neu im Internet beworben werden. Jetzt winkt für alle Seiten das Happy End. Im Sportplatzweg dürfte bald rege Betriebsamkeit herrschen. Es ist angerichtet – könnte man fast sagen. 

Bäume gepflanzt

Wie im Bebauungsplan festgeschrieben, hat die Gemeinde zuletzt an der unmittelbaren Grenze zum Ackergrundstück Bäume und Sträucher pflanzen lassen. Den Auftrag erhielt die GaLA Bau Fred Reiche GmbH. Die Pflege übernehmen später die Anwohner selbst. 

„Wir werden in nächster Zeit auch einen Gehweg herstellen und im unteren Bereich des Sportplatzweges – also von der Kurve am Sportplatz in Richtung Dorfzentrum – eine Straßensanierung veranlassen“, so René Vetter. Man erarbeite gerade die nötigen Fördermittelanträge.

Insgesamt 5000 Quadratmeter umfasst der Eigenheimstandort im Übrigen. Die bislang landwirtschaftlich genutzte Fläche wurde im November 2017 von der Kommune käuflich erworben. Gleich danach begannen die Vorbereitungen zur Erstellung eines Bebauungsplanes. Schon zu jener Zeit hatten immer mehr Bauwillige in der Gemeindeverwaltung nachgefragt und es war ein starker Zuzug junger Familien nach Ostelbien zu spüren. Dieser Trend ist auch vier Jahre später nicht abgeflaut. 

In Döbrichau 

Es gibt weitere Erfolgsmeldungen. „Wir sind darüber hinaus sehr glücklich, dass durch eine Initiative junger Familien im Ortsteil Döbrichau ebenfalls ein Eigenheimstandort entsteht“, erklärte der Bürgermeister. Bis zu zwölf Bauwillige möchten dort ihren Traum von eigenen „vier Wänden“ verwirklichen. „Wir geben dabei Unterstützung bei den planungsrechtlichen Dingen“, so Vetter. Das Areal befinde sich am Ort angrenzend auf Teilflächen der alten Gärtnerei in Döbrichau. Auch hier müsse ein Bebauungsplan erstellt werden. 

26 Grundstücke 

Schließlich gibt es noch einen dritten Standort An der Siedlung in Beilrode, der Zuwachs bekommt. An jenem Standort möchte ein privater Investor 26 Baugrundstücke schaffen. Das notwendige Verfahren läuft, um Baurecht zu schaffen. Bislang könne man schwer einschätzen, wann hier tatsächlich die Bagger vorfahren. Interessenten stünden aber schon „Gewehr bei Fuß“, hieß es. Voraussetzung sei ein genehmigter Bebauungsplan.


Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. Hier können Sie ihn bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mountainbikemagazin

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de