Dienstag, 13. April 2021
Mittwoch, 31. März 2021

Die Fußballer vom SV Strelln/Schöna schaffen den Klassenverbleib in der Nordsachsenliga

Obere Fotoleiste von links: Sirko Werner, Silvio Winkler, Lars Fromm, Benny Krause, Florian Schreiber, Holger Böhme und Sperling Inwar. Auf dem Mannschaftsfoto des Aufsteigers SV Strelln/Schöna sind (von links) hinten: Trainer Lutz Spalteholz, Johannes Schöne, Steven Habich, Marc Seiffert, Martin Fuchs, Matthias Kröber, Patrick Serber, Mannschaftsleiter Andre Köhler. Vorn von links: Patrick Habich, Marcel Mielich, Torwart Christoph Jankowsky, Tobias Richter, David Jehnich, Sebastian Höde. Foto: privat

Von unserem Mitarbeiter Henry Lickfeldt

Alle fünf Torgauer Mannschaften erreichen 2013/14 ihr Saisonziel. Der Mockrehnaer Rocky Wedehase wird mit 24 Treffern Torschützenkönig.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Nordsachsen. Mit fünf Herrenteams war die Region Torgau 2013/14 in der Fußball-Nordsachsenliga gut vertreten und konnte zahlreiche Erfolge verbuchen. Das Spieljahr lief vom 18. August 2013 bis zum 21. Juni 2014. Die hiesigen Teams feierten dabei einen dreifachen Triumph. Meister wurde der SV Süptitz mit Trainer Nico Bachmann und Torjäger Marcel Schulze. Das Team bestimmte das Niveau und beendete die Serie verlustpunktfrei mit dem Rekord von 101:14 Toren und den maximal möglichen 78 Punkten. Speziell über die Süptitzer Erfolgsgeschichte berichtete TZ-Mitarbeiter Norbert Töpfer bereits am 20. Januar.

Es war aber für alle fünf Torgauer Vereine eine gute Saison mit soliden Leistungen. Auf den Tabellenrängen zwei und drei überzeugten der SV Frisch Auf Doberschütz-Mockrehna und der TSV 1862 Schildau ihre Fans. Vizemeister Frisch Auf stellte mit Rocky Wedehase, der 24 Treffer erzielte, sogar den Torschützenkönig. Der Süptitzer Marcel Schulze folgt mit 22 Toren auf Rang zwei. Zufriedene Gesichter gab es auch in Schildau, wo Neu-Trainer Olrik Schulze (41) seinen TSV 1862 auf einen starken dritten Rang führte. Die Gneisenaustädter hatten mit Robert John, Kevin Reiche, Marc Weißbarth und Benjamin Brinsa gleich vier Torjäger im Team.

Das Spitzentrio ließ die hoch eingeschätzten Teams von FC Eilenburg II, SC Concordia Schenkenberg und Landesklasse-Absteiger SV Mügeln/Ablaß  klar hinter sich. Zudem konnten zwei neue Mannschaften ihr gestecktes Ziel erreichen. Der neu gebildete FC Elbaue Torgau mit Trainer Jens Dehnert kam nach einer guten Saison auf den respektablen achten Platz. Aufsteiger SV Strelln/Schöna mit Trainer Lutz Spalteholz schaffte mit acht Saisonsiegen und 28 Punkten klar den Klassenverbleib.

Trainer Nico Bachmann (37) und Co-Trainer Sandro Stahn führten derweil die Süptitzer Elf von Sieg zu Sieg. Der höchste Erfolg war das 12:0 gegen den FSV Oschatz. Dem Doberschützer Trainer Thomas Patommel gelang dank guter Offensivleistungen mit seiner Mannschaft sensationell der Vizemeistertitel. Die besten Torschützen waren neben Rocky Wedehase Marc Sachse (13 Treffer) und Florian Walther (10). Zu den Höhepunkten gehörten die Spitzenspiele gegen SV Süptitz (1:4 und 0:6) und TSV 1862 Schildau (2:0 und 3:2). Die Neuzugänge Voland, Knoche und Pottecz schlugen bei Frisch Auf voll ein.

Beim TSV 1862 Schildau gab es nach zehn Jahren vor der Saison 2013/14 einen Trainerwechsel. Coach Silvio Franke wurde von Olrik Schulze abgelöst, der ohne Abgänge auf eine eingespielte Mannschaft bauen konnte. Betreuer Marko Merker half beim TSV mit. Stark verbessert zeigte sich die Schildauer Offensive mit 72 Toren. Zudem spielte die Mannschaft sehr fair. Schildau erhielt insgesamt nur 64 Verwarnungen und zwei Matchstrafen. 

Die Schildauer Fans standen wie ein zwölfter Mann hinter ihrer Elf. Die Gneisenaustädter boten ihrem zahlreichen Anhang dann auch eine starke Serie und landeten auf dem guten dritten Platz. Die Dauerbrenner Andreas Herre, David Elbe, Sebastian Fabritius und Patrick Otto verbuchten die meisten Einsätze. Techniker Robert John erwies sich als lauffreudiger Spielmacher und wurde auch Torschützenbester seines Teams mit 15 Saisontreffern. 

Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Akteuren und talentierten Nachwuchsspielern gelangen  den Grün-Weißen zahlreiche Erfolge. Als Trumpfkarten stachen Mittelfeldregisseur Marc Weißbarth (21) und Mittelstümer Keven Reiche (26) mit jeweils zwölf Saisontoren. Freizeitboxer Benjamin Brinsa erzielte zehn Treffer in seiner Zweitsportart. Justus Steinert war in seinem blauen Trikot und mit Rückennummer 1 der Stammkeeper. Marcus Müther stand als Ersatztormann zur Verfügung. 

In der Abwehrkette setzte Coach Olrik Schulze auf Daniel Kanitz, Silvio Schmidt, Robert Sablottny und David Elbe. Seine Elf glänzte mit schwungvollem Offensivfußball und hohen Siegen. 7:1 hieß es gegen den FSV BW Wermsdorf, 6:0 gegen den ESV Delitzsch II und 6:1 gegen den FSV Oschatz.

Mittelstürmer Kevin Reiche schoss wichtige Tore wie beim 1:1 per Freistoß in Zwochau oder beim 2:1 in Mügeln/Ablaß, als er einen Abpraller verwertete. Spielgestalter Robert John traf beim 5:1 in Strelln per Fallrückzieher. Die Stammspieler im Mittelfeld waren Jens Gasse, Markus Wagner, Michael Czyzewski und Andreas Herre. Insgesamt war es eine beeindruckende Saison der Schildauer.

Trainer Jens Dehnert vom FC Elbaue Torgau war mit Platz acht zum Einstand zufrieden. Die Heimspiele fanden in Mehderitzsch statt. Bester Torschütze war Freistoßspezialist Marcel Klitza mit elf Treffern. Beim 7:2-Kantersieg über den FSV Oschatz gelangen Klitza drei Treffer. Der erst 20-jährige Torjäger Mario Hein traf beim 6:1 gegen Neuling  Strelln/Schöna viermal, fiel später aber aus. Auch Trainer-Sohn Marcel Dehnert ging auf Torejagd. Beim 2:1 gegen den SV Zwochau schoss Marcel Dehnert in der Nachspielzeit den wichtigen Siegtreffer.

Bei Personalnot wechselte sich Trainer Jens Dehnert zur Not auch selbst ein. Florian Krost stand bei Elbaue zwischen den Torpfosten. In der Abwehr bewährten sich Robert Zimmermann, Matthias Grieser, Stev Schrinner und Schimmel. Im Mittelfeld überzeugten Kapitän Freddy Röpke, Christian Grieser, Sebastian Zinke und M. Kukark.

Durch Blessuren gab es leider auch einige Ausfälle. Den 30-jährigen Stev Schrinner erwischte es mit einer schweren Kopfverletzung daheim gegen Schenkenberg (0:2). Alexander Pusch und Max Lichtenwald fielen auch aufgrund von Verletzungen aus. Nachwuchskicker wie Ali Ghavamzadeh (19) wurden Stammspieler. Paul Philipp Saase erzielte beim 2:2 in Schildau mit einem fulminanten Distanzschuss ein Tor des Monats.

Trainer Lutz Spalteholz (Jahrgang 1958) - von 1975 bis 1990 selbst aktiver Fußballer in Eilenburg und Torgau - hatte beim SV Strelln/Schöna nur einen kleinen Spielerkader zur Verfügung. Dirk Wittig und Sven Kanitz waren nicht mehr aktiv. Der Schildauer Stürmer Johannes Schöne (28) kehrte zu seinen alten Mannschaftskameraden zurück, um mit ihnen den Klassenverbleib zu schaffen.

Stützen des Teams waren der Doberschützer Mittelfeldregisseur Martin Fuchs, Tobias Richter, David Jehnich, Patrick Habich, der zweikampfstarke Verteidiger Steven Habich und Spielmacher Lars Fromm.  Florian Schreiber und Mark Seifert waren die bissigsten Stürmer. Linksaußen Patrick Serber war ein Schlitzohr und erzielte viele Abpraller-Tore. Mark Seifert war für die Freistöße vor der Strafraumgrenze zuständig.

Lehrgeld zahlte Strelln/Schöna bei den sechs hohen Niederlagen, die trotz des guten Keepers Christoph Jankowski hingenommen werden mussten. Ausfälle gab es durch Verletzungen, Arbeit und Urlaub. So fielen Dauerbrenner Silvio Winkler und Sirko Werner sowie Marcel Mielich, Marcus Fromm, Hauptmann, Böhme und Lippold mit diversen Blessuren aus. 

Pressechef André Köhler beklagte die mangelnde Verwertung der guten Torchancen, die daheim gegen Neuling FSV Glesien (0:2) und Schenkenberg (2:4) zu unnötigen Niederlagen führten. Doch die Strellner Elf kämpfte gut. Durch die acht Saisonsiege - daheim gegen Zwochau (4:2), Oschatz (6:1), Doberschütz-Mockrehna (3:2) und Mügeln-Ablaß (3:1) - sowie die Erfolge bei Delitzsch II (3:1), in Mügeln (3:1), 0schatz (4:0) und Schenkenberg (4:3) reichte es zum elften Platz und dem sicheren Verbleib in der Nordsachsenliga.

Mittelstürmer Mark Seifert mit zehn Saisontoren und der Wildschützer Patrick Serber mit neun Treffern waren die erfolgreichsten Torschützen. Lars Fromm, Sebastian Höder und Steven Habich zählten zu den konstantesten Akteuren. Ein schöner Abschluss für den SV Strelln/Schöna war der 3:1-Erfolg gegen den Bezirksklassen-Absteiger SV Mügeln-Ablaß. Danach folgte eine stimmungsvolle Feier im Sportlerheim Strelln.  

Abschlusstabelle Nordsachsenliga 2013/14:

1. SV Süptitz                                            26     26 00 00    101:14       78

2. SV FA Doberschütz-Mockrehna          26     15 06 05      79:52       51

3. TSV 1862 Schildau                             26     14 04 08      72:35       46

4. FSV Glesien (N)                                  26     13 05 08      44:30       44

5. FC Eilenburg II                                    26     12 06 08      53:39       42

6. SC Concordia Schenkenberg             26     12 05 09      54:48       41

7. SV Mügeln-Ablaß 09 (A)                     26     11 05 10      47:41       39

8. FC Elbaue Torgau                               26     09 09 08      54.48       36

9. Radefelder SV                                     26     08 10 08      54:43       34 

10. ESV Delitzsch II                                 26     08 04 14      49:66       28

11. SV Strelln/Schöna (N)                        26     08 04 14      41:77       28

12. FSV BW Wermsdorf                          26     07 03 16      40:73       24

13. SV Zwochau                                      26     05 05 16      39:74       20

14. FSV Oschatz                                     26     01 00 25      26:129       3

Torjägerliste:

Rocky Wedehase (FA Doberschütz-Mockrehna)       24

Marcel Schulze (SV Süptitz)                                      22

Marc Schneider (FC Eilenburg II)                              19

Robert John (TSV 1862 Schildau)                             15

Christain Mörschke (ESV Delitzsch II)                       15

Sebastian Hanisch (FSV BW Wermsdorf)                 14

Chris Bachmann (SV Süptitz)                                    13

Patrick Nieblossa (Radefeld)                                     13

Dennis Poppe (FSV Glesien)                                     13

Marc Sachse (Doberschütz-Mockrehna)                    13

Kevin Reiche (TSV 1862 Schildau)                            12

Marc Weißbarth (TSV 1862 Schildau)                        12

Marcel Klitza (FC Elbaue Torgau)                               11

Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

Fußball Nordsachsenliga 2013/14


Das könnte Sie auch interessieren

TZ-ePaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de