Dienstag, 20. September 2022

Dahlener Heide soll für Wanderer attraktiver werden

Auf dem Schildauer Schildberg unterzeichneten die drei Bürgermeister Ingolf Gläser, Christiane Gürth und Matthias Löwe die Kooperationsvereinbarung zur Ausschilderung eines gemeinsamen Wanderwegenetzes. Bei der Umsetzung ist der Tourismusverband Leipzig Region (vertreten durch Sandra Brandt) behilflich. Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung ebenso mit dabei waren Sven Keyselt und Dr. Eckhard Rexroth vom Landratsamt (v.l.n.r.). (Foto: Christian Wendt)

von Christian Wendt

Drei Kommunen ein Ziel: Belgern-Schildau, Cavertitz und Dahlen unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung. Gemeinsam soll die touristische Infrastruktur der Dahlener Heide aufgewertet werden.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Schildau Für noch mehr Symbolpolitik fehlte am Montagnachmittag schlichtweg die Zeit. Statt auf den Schildberg zu wandern, wurde dann doch vom Dienstwagen Gebrauch gemacht. Ganze sechs Jahre mussten vergehen, bis sich die Bürgermeister der Kommunen Belgern-Schildau, Cavertitz und Dahlen am Montagnachmittag auf dem Schildbergturm wiederfanden. Der weitschweifende Blick über die Dahlener Heide passte in jenem Moment wie die berühmte Faust aufs Auge. Gemeinsam setzen Ingolf Gläser, Christiane Gürth und Matthias Löwe ihre Unterschriften unter ein Papier, mit dem die Dahlener Heide zu einer modernen Wanderregion entwickelt werden soll.

Gemeinsam mit dem Landratsamt und dem Tourismusverband "Leipzig Region" geht es dem kommunalen Trio um die Aufwertung eines gemeinsamen Wanderwegenetzes. Ein neu auszuschilderndes Streckennetz von etwa 260 Kilometern Gesamtlänge soll Wanderern aus der Region sowie der Metropole Leipzig die Dahlener Heide noch schmackhafter machen. Die Gesamtkosten für das touristische Großvorhaben, das bis 2025 umgesetzt werden soll, liegen bei reichlich 640000 Euro, wovon 90 Prozent gefördert werden. Belgern-Schildau wirft knapp 150, Dahlen knapp 70 und Cavertitz knapp 40 Wanderkilometer in den großen Topf. Die Stadt Dahlen übernimmt stellvertretend die Beantragung der Fördermittel sowie die Abstimmung zwischen Auftragnehmern und Projektpartnern.

"Wir arbeiten seit 2016 an dem Vorhaben, das aus einer Art Stammtisch mit Gewerbetreibenden und Gastronomen entstanden ist", blickte die Cavertitzer Bürgermeisterin zurück. Vor allem die unzureichende und in die Jahre gekommene Beschilderung habe Wanderfreunden aus nah und fern stets den Spaß verdorben. In Verzug geraten sei das Projekt zudem durch die Corona-Pandemie sowie den Bürgermeisterwechsel von Eike Petzold auf Matthias Griem in Belgern-Schildau im März 2020.

Matthias Löwe ist davon überzeugt, dass der Trend zum Wandern nicht so schnell abflachen wird. "Wir haben gesehen, wie gern sich die Menschen während der Corona-Pandemie wieder in der Natur aufhielten." Diesen Schwung gelte es jetzt aufzugreifen. Die Nähe zu Leipzig sei dabei ein großes Faustpfand.

Ingolf Gläser ist froh, mit dem Schildberg über ein weit sichtbares Wanderziel zu verfügen. Um die Anziehungskraft noch weiter zu erhöhen sollen bald die Sitzmöglichkeiten am Fuße des Turms erneuert werden. Auch die vollkommen kaputten Fenster im Turm werden erneuert. Darüber hinaus sei angedacht, mittels einer App Wanderern einen Zugang zum Turm zu gewähren.

Die touristische Aufwertung der Dahlener Heide fußt auf Qualitätskriterien des Deutschen Wanderverbands. Wie Sandra Brandt vom Tourismusverband "Leipzig Region" erläuterte, zählen hierzu unter anderem die Abwechslung auf den Strecken, die naturnahe Beschaffenheit der Wege oder auch ein benutzerfreundliches Wegeleitsystem. Als Defizite gelten bislang ein nicht vorhandenes Angebot an Rundwegen. "Wanderer wollen gerne im Vorfeld wissen, wie lange man unterwegs ist und wo man vorbeikommt. Sie wollen nicht an jeder Kreuzung erst überlegen müssen", meint Brandt. Aus jenen Defiziten heraus hätten Beherbergungsbetriebe und Gastronomen bereits eigene Rundwege konzipiert und als Flyer drucken lassen. Problem jedoch sei, dass nichts miteinander verknüpft ist. Weitere Probleme seien zu wenig Sitzmöglichkeiten und der Umstand, dass die Touristinformationen zumeist geschlossen wären.

Dass die Dahlener Heide ein ausgezeichnetes Wanderrefugium ist, weiß auch Dieter Lommatzsch vom Allgemeinen Wanderverein Leipzig. Noch im Mai dieses Jahres scheiterte eine groß angelegte Sternwanderung auf und über den Schildberg wegen einer zu großen Waldbrandgefahr. Nun soll das Ganze, wenngleich in einer etwas abgespeckten Variante, am 3. Oktober nachgeholt werden. Vor wenigen Tagen, so Lommatzsch, habe man den Termin festgezurrt. Statt acht Routen werde es diesmal nur fünf geben.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden

Das könnte Sie auch interessieren

Wir-packens-an

epaper

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Wirtschaftsmagazin

Abenteuer Tiefschnee

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga