Samstag, 22. Januar 2022
Freitag, 14. Januar 2022

Hartenfels und Fußball klar im Fokus

Hartenfels-Trainer Nico Bachmann beim Gespräch im Haus der Presse.

Torgau. Fußball-andesklasse-Vertreter SC Hartenfels 04 nimmt nach zehn absolvierten Punktspielen und 13 Zählern in der aktuellen Tabellen Platz 10 ein. Der Saisonstart der Torgauer war recht holprig.

Facebook Twitter WhatsApp Mail Drucken

Über die Ursachen unterhielt sich die TZ mit Trainer Nico Bachmann (45 Jahre).

Wie kommen Sie ohne Fußball klar?

Eigentlich ganz gut. Ich gebe aber zu, dass die durch die Corona-Pandemie gemachte Situation für mich ungewohnt ist. Ich bin seit meinem sechsten Lebensjahr beim Fußball. Das bedeutet, dass ich vier bis fünf Tage in der Woche mit  Fußball zu tun habe. Man arrangiert sich mit dem Umstand. Meine Frau und meine Kinder freut es, dass ich mehr zu Hause und für sie da bin.

Kommt man da nicht auf den Gedanken, dass es auch gänzlich ohne Fußball geht, da ja dann im Feierabend und an den Wochenenden mehr Zeit und Platz für Familie und Hobbys, Freunde wäre?

Ja, das kommt schon vor. Doch ich habe Hartenfels und den Fußball nach wie vor im Fokus. Klar, spielt die Familie derzeit eine größere Rolle und man macht sich schon Gedanken, aus dem Fußballgeschäft auszusteigen. Darüber sprechen wir auch innerhalb des Trainerkollektivs und mit dem Vereinspräsidenten. Zweifelsohne ist es schön, dienstags und donnerstags nicht nach Torgau zum Training zu fahren und auch die Wochenenden frei zu haben. Aber, nee, nee, ich bleibe weiter bei Hartenfels. Derzeit habe ich Bock auf Fußball. Ich denke, dass geht jedem Ehrenamtler so, dass sie zurzeit ihre Position hinterfragen.

Da ist mehr Zeit für Privates!

Ja, klar. Wir haben ein großes Grundstück mit viel Nebengelass, da gibt es Arbeit ohne Ende. Und die macht mir auch Spaß.

Und nun zurück zum Sport, zum Fußball und zu Hartenfels …

Das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich nicht mehr den Fokus auf die Mannschaft habe. So ist es nicht. Es gibt da auch noch weitere spannende Projekte.

Welche?

Zum Beispiel unsere A-Junioren. Die wechselt  fast komplett in den Herrenbereich. Und die Jungs betreue ich ja auch noch mit. Unter denen sind ein paar richtig gute Kicker. Das ist eine interessante und spannende Aufgabe.

Wie halten Sie derzeit Kontakt zur Mannschaft?

Über Social Media. Das aber alles nicht ganz so intensiv, denn ich bin der Meinung, dass ein wenig Ruhe auch allen guttut. Zudem haben wir eine Trainings-App.

Wann, schätzen Sie, geht es wieder los mit Training und Punktspielen?

Am Dienstag starten wir wieder mit dem Training. Ich sehe schon eine kleine Schwierigkeit darin, jeden wieder hervorzulocken. Mitte/Ende März werden dann sicherlich auch die Punktspiele wieder starten. Das bedeutet, dass wir jetzt den Grundstein in Sachen Kondition, Fitness, Ausdauer, Kraft und Spielverständnis legen. Größte Problematik und Herausforderung ist, dass die Jungs nach der langen Trainings- und Spielpause verletzungsfrei bleiben. 

Die Ergebnisse der bisher absolvierten Spiele waren eher durchwachsen. Oder?

Ja, so ist es. Unsere große Schwierigkeit waren die vielen Verletzten zu Beginn der Saison. Für die unter anderem auch eine Ursache die lange Trainingspause war. Wir waren schon arg gebeutelt. Unsere Abwehr war von der Verletztenmisere besonders betroffen. Hinzu kam, dass uns das Training und damit die Grundlagen fehlten. Da frisst du eben nicht nur ein Gegentor, sondern auch gleich mal drei, vier. Unsere Ergebnisse zu Beginn der Saison waren allesamt nicht berauschend. Dann kam noch dazu, dass wir in Borna einen Riesenaussetzer hatten. Mit der 0:9-Niederlage bekamen wir einen Knacks, so hatte die uns mental zugesetzt. Zumindest waren die letzten Ergebnisse positiv. 

Ist die Mannschaft zu jung?

Nein, die hat ein gutes Durchschnittsalter. Uns fehlt die Dreckschwein-Mentalität. Und der Mannschaft fehlen Führungsspieler vom alten Schlag.

Die aktuelle Platzierung ist also nicht zufriedenstellend?

Nein, auf keinen Fall. Wenn alle fit und gut drauf sind, dann hätten wir das Zeug, unter den TOP 5 zu spielen.

Wer überzeugte bisher und wer stach aus der Mannschaft hervor?

Yannik Uhl, Arne Leutnitz, Toni Freymuth. Wenn sie fit sind, könnten sie in der Liga ganz oben mitspielen. Christian Scaruppe hat den Laden, sprich die Mannschaft, zusammengehalten. Doch insgesamt waren die Leistungsschwankungen  zu groß und diesbezüglich schließe ich auch unsere Leistungsträger mit ein.

Steht der Rest der Saison unter dem Motto: Jetzt rollen wir die Liga von hinten auf?

Nein, das ist Quatsch. Fakt ist, wir müssen alles investieren. Auf dem Platz und beim Training. Die Anzahl unserer 21 erzielten Tore ist gut, doch 38 Gegentore sprechen eine deutliche Sprache. Die machen unsere Misere deutlich. Die Abwehr ist unsere Hauptaufgabe. Da müssen wir Stabilität hinein bekommen. 

Wo soll der SC Hartenfels 04 am Saisonende stehen?

Oberstes Ziel ist, die Liga zu halten. Meine persönliche Zielstellung ist erfüllt, wenn wir in der oberen Tabellenhälfte einkommen.

Ein Blick in die Zukunft …

Für mich interessant und spannend: Die A-Junioren-Spieler im Herrenbereich zu integrieren.

Geht wer? Verlässt jemand die Mannschaft?

Bisher ist mir nichts bekannt. Es gibt auch keine Abmeldung.

Sie interessieren sich für das Neueste aus Torgau und der Region? Dann bestellen Sie den Newsletter "Darüber wird morgen gesprochen"! Der kommt jeden Abend per E-Mail und bringt die wichtigsten Themen des nächsten Tages mit. >> Hier können Sie ihn bestellen.


Jetzt kostenlos anmelden
Artikel mit ähnlichen Schlagwörtern suchen:

FußballSC Hartenfels Torgau 04Nico Bachmann


Das könnte Sie auch interessieren

 

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
 

Aktuelle Bildergalerien


Laga-Abo

Wirtschaftsmagazin

Probeabo

Abenteuer Tiefschnee

Torgau Druck

AKTIONEN

Newsletter

Festtagsmagazins

Torgau-Plus

Riesenmagazin

Oschatz-Magazin

Azubi-Expo-Digital

INFOS & EMPFEHLUNGEN

laga